Nachlese Eisenach 2019

 

Nachlese

Tagesfahrt Eisenach / Wartburg am 27. Juli 2019

Ganz in Übereinstimmung mit den WSC-Gepflogenheiten stand der Steidl-Bus mit Fahrer Roland schon vor der vereinbarten Zeit bereit, um seine nach und nach eintreffenden 30 Fahrgäste zur Ausfahrt nach Eisenach aufzunehmen.

Auch Petrus hielt sich erfreulicherweise an unsere Gepflogenheiten und bescherte uns wieder einmal WSC-Wetter, d.h. vormittags wehte bei angenehmer Temperatur ein herrliches Lüftchen, so dass der Aufstieg zur Wartburg in der Mittagszeit – sei es nun in der etwas Kondition erfordernden, stufenweisen Direttissima oder aber der S-kurvigen Variante (also vergleichbar mit roter und blauer Abfahrt beim Skifahren, nur eben in entgegengesetzter Richtung :-)) ) - für jeden zu bewältigen war. Zur Belohnung erwartete uns dann von der Burg aus ein herrlicher Rundblick auf Eisenach und den Thüringer Wald.

Die äußerst interessante und lohnenswerte Burgführung (und Besichtigung der Stube in der Vorburg, wo Luther 380 Tage lang incognito in der Verbannung lebte) fand genau richtig über die Mittagszeit statt und verlängerte so in den kühlen Räumen die angenehme Außentemperatur.

Nach dem Abstieg, bei schon etwas gestiegenen Wärmegraden, chauffierte uns der Busfahrer direkt vors „Bach-Restaurant“ zum vorab bestellten (guten) Mittagessen, von wo aus wir dann (zwar inzwischen bei ca. 30° C., aber durch ausgiebiges Eisschlecken erfrischt) zur Stadtführung abgeholt wurden. Thema der ca. 1,5-stündigen Führung: Auf den Spuren der Heiligen Elisabeth, Johann Sebastian Bachs und Martin Luthers.

Der findigen Stadtführerin gelang es immer wieder, für ihre nicht nur lehrreichen, sondern vor allem auch von Humor getragenen und dadurch mitreißenden Ausführungen schattige Plätzchen zu finden, und sei es, nach Absprache mit der Mesnerin, sogar in der evangelischen St. Georgenkirche.

Trotzdem war dann am Ende der Führung am Bachhaus und beim Museumsbesuch das 20-minütige Live-Konzert auf barocken Tasteninstrumenten für uns inzwischen leicht Fußlahmen nicht nur musikalisch sondern auch körperlich äußerst willkommen und erholsam.

Nach erfrischendem (Eis-) Kaffee + Kuchen / Bier waren wir dann um 17:30 Uhr bereit für die Rückfahrt. Und hier noch ein Lob für unseren Busfahrer Roland, der uns nicht nur die Hinfahrt nach Eisenach verschönte, indem er die Autobahn verließ und uns durch die wunderschöne Landschaft der Rhön zur Linken und des Thüringer Waldes zur Rechten chauffierte, sondern uns auch in Eisenach selbst stets an richtiger Stelle absetzte und wieder abholte, so dass uns weitere Fußwege erspart blieben.

Ein ganz großes Lob gilt aber vor allem auch unserem Organisations- und Verpflegungsteam für die erheblichen Vorarbeiten zum Gelingen dieser Tagesfahrt, allen voran Heike, die bei der Ausfahrt leider nicht dabei sein konnte.

Auch allen WSC’lern und Gästen danken wir, dass sich diese Vorarbeiten letztendlich durch eure / Ihre zahlreiche Teilnahme auch gelohnt haben, denn es war bestimmt für alle Teilnehmer ein interessanter, lehrreicher, kommunikativer und einfach schöner Tag!

© Renate

P.S.:

Die uns in so ansprechender Weise vermittelten historischen Details und über das Leben und Wirken von Bach und vielen für Eisenach wichtigen weiteren Künstlern sind dank Internet und Prospekten jederzeit ausführlich und korrekt (??) abrufbereit und finden deshalb in dieser Nachlese keine gesonderte Erwähnung (weil  eine solche durch mich nur laienhaft und mit großen Lücken -besonders bei den Jahreszahlen-  ausgefallen wäre).

 

11.08. - Viele schöne Fotos ab sofort in unserer Bildergalerie!