Nachlese Radtour 2019

 

Nachlese

Radtour mit Frank B. am 16. Juni 2019

 

5 Granatsplitter - und keine einzige Panne! - doch dazu später……..

Leicht fiel es beim Blick nach draußen bestimmt niemandem, angesichts des regnerischen Wetters beim Gedanken ans Radeln in Begeisterung auszubrechen. Aber was so echte Radfahrer*innen sind, die lassen sich auch davon nicht wirklich abschrecken – wenigstens nicht die tapferen 7, die sich am Sonntagmorgen zum Treffpunkt in Zirndorf auf den Weg gemacht hatten.

Das Vordach am Freibad-Eingang diente uns gleich als erster Regenunterstand, und bis zum Nachlassen des Schauers konnte uns Frank die von ihm ausgearbeitete Route (ca. 55 - 60 km) und die zu erwartende Streckenbeschaffenheit im Groben schildern:

Zirndorf – Leichendorf – Lind – Weitersdorf – Kastenreuth – Wimpashof – Clarsbach – Raitersaich – Gottmannsdorf – Bonnhof – Höfstetten – Neuhöflein (dort, zusammen mit Brigitte und Werner - ohne Fahrrad, ab 12:30 – 14 Uhr Mittagspause bei gutem Essen im Gasthaus „Zur Linde“) – danach Betzendorf – Bürglein – Fernabrünst – Neuses – Kernmühle – Weinzierlein – Leichendorf – Zirndorf)

Dass wir dabei zwar vorwiegend aber nicht immer auf geteerten Sträßchen fuhren, sondern auf Feldwegen hin und wieder auch aufgeweichtem Untergrund ausweichen mussten, versteht sich von selbst; aber niemand musste unfreiwillig ‚absteigen‘ oder gar ein Schlammbad nehmen – ganz im Gegensatz zu unseren zumeist in vornehmem Schwarz gehaltenen Fahrrädern, die so langsam doch sehr gesprenkelt aussahen.

Aber das alles tritt ja total in den Hintergrund beim Anblick der abwechslungsreichen Landschaft, den vielen Wiesen und Kornfeldern, letztere in vermehrtem Maße durch Blühstreifen zur Straße hin abgegrenzt: Ein Meer von Mohnblumen in den verschiedensten Rottönen, Kornblumen und Margariten – einfach toll dieser Farbenrausch! Und die Bienen und Schmetterlinge und sonstigen Tierchen werden wohl genauso begeistert sein wie wir es waren und noch sind.

Nach der Mittagspause kam noch einmal ein kleines Regentief, aber danach hellte es ringsum auf und die Sonne spitzte hin und wieder durch die Wolken, und als wir dann so gegen 16 Uhr in Zirndorf ankamen, war es ein richtig schöner und warmer Nachmittag geworden, den wir gemeinsam im Café Pillipp beendeten, wo fünf von uns zu ihrem obligatorischen Kaffee einträchtig die o.g. Granatsplitter bestellten, wozu dann Frank die Überschrift für diese Nachlese kreierte, die ich gern übernommen habe.  

Dir, lieber Frank, von uns Mitradlern nochmals herzlichen Dank für diese schöne Tour, an der bei sonnigem Wetter garantiert doppelt so viele oder noch mehr Radler teilgenommen hätten. Du und diese Tour hätten es verdient!

© Renate