Nachlese Radtour Nr. 2

Nachlese

Radtour 2019 Nr. 2 am 29. November

 


Diese Radtour war m.E. mit die beste an schönen Touren, die Frank bisher für uns organisiert hat, und zwar

nicht nur wegen des idealen Radelwetters            
→    das hatten wir schon des Öfteren,
oder wegen der netten Mitradler
→    die haben wir doch immer
oder gar wegen des schönen Biergartens →    auch einen solchen fand Frank schon immer,
nein    
→    sondern wegen der tollen Radwege durch/über 
       wunderschöne Täler Höhen und weite Felder:
      
an landschaftlicher Schönheit nicht zu überbieten
       und so gut  wie  menschen- und autoleer.

                                                                                           
Obwohl diese Radtour Nr. 2 (insgesamt ca. 46km) explizit für unsere sportlichen Radler (also die ohne Motorunter­stützung) geplant war, beteiligten sich daran ausschließlich (mit Ausnahme unseres Tourenleiters Frank B.) E-Biker*innen, was den großen Siegeszug dieser trotzdem auch sportlichen Art der Fortbewegung wieder einmal bestätigt. Frank hielt im Großen und Ganzen jedoch tapfer mit, nur am dritten kurzen, aber umso heftigeren Anstieg, machte er dann doch schlapp (und hat uns insgeheim bestimmt beneidet).

Die Vesperkneipe Zur Klosterkapelle „Kappl“ in Münchzell / Dietenhofen hat von DI – SO immer erst ab 14 Uhr geöffnet, so dass wir ganz geruhsam, mit kleinen Zwischenpausen, die Strecke im Sonnenschein genießen konnten. Unterwegs und noch vor der Mittagspause wurden wir sogar von ein paar Burschen zum „gesunden Schlammbad“ im abgelassenen Karpfenweiher eingeladen. Da aber niemand von uns so richtig anbeißen wollte, mussten sie die restlichen im Schlamm zappelnden Karpfen eben selbst herausfischen. Keine/r von uns hätte danach mittags noch einen Karpfen essen wollen, falls es ihn im „Kappl“ über-haupt gegeben hätte (nein!).

Nachdem wir uns mit Deftigem plus Bier/Radler gestärkt hatten und danach auch noch unbedingt den guten selbstgebackenen Kuchen plus Kaffee probieren mussten, stiegen wir um 15:30 Uhr wieder auf unsere Räder und radelten, zum größten Teil auf der Biberttalstrecke, ohne Unterbrechung nach Zirndorf zurück, denn die Sonne hatte sich inzwischen hinter dunklen Wolken versteckt und keine/r von uns 12 Radlern wollte u.U. noch nass werden.

Nochmals herzlichen Dank an Frank für Planung und Leitung auf dieser schönen Radstrecke.


©
Renate
2019 Radtour Nr 2